Zeit vergeht und heilt eben keine Wunden


Es ist seltsam, dass Tage, Wochen, Monate an uns vorüber ziehen. Und wir es gar nicht wirklich wahr nehmen. Keiner macht uns darauf aufmerksam, dass wir die Zeit nicht schätzen. Wahrscheinlich weil in Wirklichkeit nur ganz Wenige die Zeit schätzen.

Ich habe aufgehört zu zählen, wann ich dich das letzte mal sah, dich zuletzt geküsst habe, zuletzt in deine Augen gesehen habe. Aber ich weiß noch immer, wann wir uns das erste mal gesehen haben, wann wir uns zum ersten Mal geküsst haben und wann wir uns zum ersten mal tief in die Augen sahen.

Schon komisch. Diese ersten Male. Die vergisst man nicht. Scheinbar die letzten Male schon. Warum ist das so? An mangelnder Faszination kann es nicht liegen.Warum habe ich vergessen wann und wo Du mich zuletzt geküsst hast? Ich hatte damals noch keine Ahnung, dass es das letzte Mal sein würde. Habe ich es schon als Selbstverständlichkeit angesehen? War das „wir“ schon zur Normalität geworden? War ich mir so sicher, dass ich auf die Kleinigkeiten nicht mehr geachtet habe?

Du hast mir überhaupt keine Chance gelassen zu ahnen, dass es das letzte Mal sein würde. Ich glaube Du wusstest, dass es das letzte Mal sein wird. Du wusstest, dass Du mit diesem Tag das „wir“ begraben wirst. Ganz tief. Und ich hatte keine Chance mich zu verabschieden von dir.

Ich habe das erste Mal zelebriert, genossen, verinnerlicht. Es ist zu einem Teil von mir geworden. Aber ich weiß nicht mal mehr, ob wir uns beim letzten Mal zum Abschied geküsst haben. Oder ob wir uns, wie so oft, einfach nur angelächelt haben.

Die Erinnerungen an dich verblassen. Die Gedanken an dich hören nicht auf. Die Narben werden ewig bleiben.

Die Zeit vergeht und heilt eben keine Wunden.

Please follow and like us:
error

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere